Mit individuellen Managementsystemen zum Unternehmenserfolg

Häufig treffen wir in Unternehmen auf riesige Managementsysteme, die die Unternehmen mehr belasten, als dass sie ihnen nutzen. Auch wurden solche Systeme häufig nur mit dem Ziel aufgebaut, das jeweilige Zertifikat zu erhalten. Im Anschluss an die Zertifizierung werden diese Systeme von einzelnen Personen mit viel Aufwand am Leben gehalten und im Rahmen der Überwachungsaudits als wirksames System präsentiert. Der Aufwand der jeweiligen Auditvorbereitung übersteigt häufig um ein Vielfaches den Aufwand, der benötigt wurde, das System aufzubauen.

Das Problem ist, dass bei der Implementierung häufig die reine Normkonformität des Managementsystems im Vordergrund steht bzw. die Systeme für die Zertifizierer aufgebaut werden und nicht ausreichend auf die jeweiligen Anforderungen des Unternehmens angepasst werden. Es darf aber nicht vergessen werden, dass sich die Zertifizierer nur wenige Tage im Jahr mit dem System auseinandersetzen müssen, die Unternehmen dies jedoch das ganze Jahr über tun.

Managementsysteme dürfen Unternehmen nicht in ihrer Flexibilität einschränken oder sogar Arbeitsabläufe erschweren. Sie fordern viel mehr von den Unternehmen, dass sie sich systematisch mit vorgegebenen Themen auseinandersetzen und hieraus den größtmöglichen Nutzen für sich ziehen.

Das Zertifikat ist weder das Ziel noch das Ende der Implementierung eines Managementsystems. Es ist wie bei einer Führerscheinprüfung. Eines Tages wird die Fahrerlaubnis erteilt; wie diese jedoch genutzt wird und wie sich die Fahrweise entwickelt, hängt von dem jeweiligen Fahrer ab.

Menü